Gastland Norwegen auf der Frankfurter Buchmesse 2019

Dieses Jahr empfängt die Frankfurter Buchmesse als Ehrengast eine besonders literaturbegeisterte Nation: Im Oktober beleuchtet die weltgrösste Buchmesse norwegische Autorinnen und Autoren und ihre Werke. Die norwegische Begeisterung für Literatur zeigt sich auf der ganzen Welt: In der Buchbranche ist Norwegisch eine der am häufigsten übersetzten Sprachen weltweit.

Gemäss Statistik lesen Norwegerinnen und Norweger gern und viel. 88 Prozent der norwegischen Bevölkerung lesen im Durchschnitt 15 Bücher pro Person pro Jahr – deutlich mehr als in der Schweiz. Passend dazu erklärte Norwegen das Jahr 2019 zum «Nationalen Jahr des Buches».

Wir haben Ihnen Traditionelles und Skurriles aus der norwegischen Literaturszene herausgesucht, um Ihnen das Land von einer ungewöhnlichen Seite zu zeigen.

Ein Land – viele Sprachen

Die norwegische Sprache kennt zwei verschiedene geschriebene Standards: Bokmål und Nynorsk. Zwischen den beiden Formen unterscheidet man nur in Bezug auf das geschriebene Norwegisch; die gesprochene Sprache hat eine Vielfalt an regionalen Dialekten. Im Norden Norwegens sprechen die Saami-Völker ihre eigene Sprache und deren Dialekte. Vor allem die grenzübergreifende Besiedlung des nördlichen Skandinaviens führt dazu, dass die saamische Literatur zugleich lokal und international ist. Die Frankfurter Buchmesse schenkt deshalb der Saamischen Literatur besondere Aufmerksamkeit.

Das literarische System

Die anhaltende Leselust Norwegens ist das Produkt und gleichzeitig der Antrieb für die Vielfalt und den Erfolg der norwegischen Buchbranche. Grund dafür ist die einzigartige Regulierung des literarischen Systems in Norwegen. Eine Kombination von verschiedenen Gesetzen sorgt dafür, dass der Buchhandel und das Verlagswesen stabil und nachhaltig bleiben:

  • Buchpreisbindung: Durch diese gesetzliche Regelung wird für jedes Buch ein unveränderbarer Preis festgelegt, welcher für Verlage, Buchimporteure und Buchhandlungen verbindlich ist. Dies garantiert unter anderem, dass das Kulturgut «Buch» erhalten bleibt und dass weiterhin eine breite Vielfalt an Büchern publiziert werden kann.
  • Abnahmeregelung: Seit den 1960er-Jahren sorgt ein staatlich finanziertes Programm dafür, dass jährlich 550 bis 1500 Exemplare von ausgewählten Neuerscheinungen gekauft und an öffentliche Bibliotheken im ganzen Land verteilt werden.
  • Befreiung von der Mehrwertsteuer: In Norwegen wird keine Mehrwertsteuer auf gedruckte Bücher erhoben.
  • Kollektivvereinbarungen: Vereinbarungen zwischen dem Norwegischen Verlegerverband und den Verbänden der Autoren, Illustratoren und Übersetzer sorgen für faire Löhne und Honorare.

Gruselstimmung zu Ostern

In Norwegen gibt es eine ziemlich eigenartige Tradition: Wenn die Norweger ihre Autos für die Osterferien beladen, kommen nicht nur die Skier ins Gepäck, sondern auch jede Menge Lesematerial – und zwar Krimis. Der «Påskekrim» (auf Deutsch «Osterkrimi») hat in Norwegen Tradition: Während in den Supermärkten Schokohasen, Zuckereier und Kükendekorationen die Regale füllen, findet man in den Buchhandlungen vor allem Krimis.

Warum gerade zu Ostern Krimis? Die Legende besagt, dass die Tradition durch puren Zufall entstand: 1923 machten eine clever platzierte Werbung und ein unerwartetes Missverständnis den Krimiroman Bergensbahn in der Nacht geplündert zu einem Bestseller – und das kurz vor Ostern. Als Schlagzeile in der Zeitung missverstanden, führte die Reklame für das Buch in kürzester Zeit zu einer Lahmlegung des Passagierverkehrs. Denn die Bergensbahn ist – damals wie heute – die Hauptverkehrsachse zwischen Bergen und Oslo.

Lyrik auf Norwegisch

Für Liebhaber der Poesie hält die Webseite des Buchmesse Gastlands Norwegen auch etwas bereit. Als Auftakt zur Frankfurter Buchmesse 2019 stellen die Veranstalter jede Woche ein norwegisches Gedicht vor. Von Klassikern bis zur zeitgenössischen Lyrik ist für jeden etwas unter den 52 Werken dabei. Die Gedichte sind auch eine tolle Möglichkeit, die norwegische Sprache besser kennen zu lernen: Seite an Seite sind die deutsche Übersetzung und das norwegische Original abgebildet und können so zusammen erlebt werden.

Buchmesse in Frankfurt

Haben Sie nun Lust auf das Gastland 2019? Die Branchen-Buchmesse findet von Mittwoch, 16.  bis Sonntag, 20. Oktober in Frankfurt am Main statt. Das Publikum kann am Samstag und am Sonntag die Messe besuchen. Wenn Sie auf die Buchmesse gehen, verpassen Sie nicht den extra gestalteten Gastland-Pavillon! Allein deswegen lohnt sich die Fahrt!

Für das eigene Buchregal empfehlen wir Ihnen diese drei norwegischen Bücher:

Viel Freude beim Lesen – und beim Entdecken der norwegischen Literatur!

Diesen Artikel schrieb Nina Richard, Praktikantin bei Literaturecho, für Sie!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere