Bücherplausch #18

Heute sind Martina und Fridjöf zu Gast beim Bücherplausch von Literaturecho. Wir reisen gemeinsam durch Raum und Zeit. Dabei treffen wir interessante Frauen und landen in einer Strasse in Moskau.

Zum einen reisen wir dank der Biografie über Ré Soupault, einer Bauhaus-Schülerin. Sie war Teil der Avantgarde in Berlin, Mode-Designerin in Paris, Fotografin in Tunis, Journalistin in New York – und nach Jahren des Exils lebte sie in Basel und Paris. Macht neugierig, oder?

Danach reisen wir mit Fridjöf und seinem Lieblingsbuch direkt nach Moskau. Dieses Buch ist wahrlich eine Entdeckung: ein Roman aus dem Jahr 1928, erschienen in der Pariser Emigration und nun neu aus dem Russischen übersetzt. Vielleicht wird es 100 Jahre später wieder zu einem Geheimtipp? Auf jeden Fall hat es das Zeug für ein Lieblingsbuch!

Paris, Basel, Tunis und Moskau

Wenn Sie im Bild oben auf den Titel klicken, öffnet sich ein neues Fenster, und Sie sehen das Video grösser. Viel Freude beim Anschauen – und danach beim Lesen!

Das sollten Sie Unbedingt lesen!

Folgende Titel werden vorgestellt und empfohlen:

  • Martina: Ré Soupault. Nur das Geistige zählt. Vom Bauhaus in die Welt von Manfred Metzner (Hg.)
  • Fridjöf: Eine Strasse in Moskau von Michail Ossorgin
  • Lydia: Annette, ein Heldinnenepos von Anne Weber

Kennen Sie eines der vorgestellen Bücher? Hat es Sie beeindruckt?
Schreiben Sie uns in den Kommentaren.
Wir freuen uns auf den Austausch mit Ihnen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.