Bücher aus Asien (II)

Da wir in diesem Winter immer wieder nach unseren literarischen Höhepunkten aus Asien gefragt wurden, geben wir hier und jetzt unsere persönlichen Lieblingsbücher, also unsere Top-7-Buchtipps weiter! In den Kursen und Workshops zur asiatischen Literatur hatten wir natürlich zudem eine grosse Auswahl an Interviews, Rezensionen und Diskussionsfragen sowie Informationen zum Buchmarkt (auch spannend!). Diese Buchtipps sind nur die Spitze des Eisberges, aber ein guter Einstieg in die asiatische Literatur!

Nordkorea

Bandi: Denunziation

Ein heldenhafter Kutscher fällt seinen Lebensbaum. Ein Kind weint beim Anblick eines Karl-Marx-Banners; Angst, Hunger und Willkür der Partei bestimmen den Alltag. Ein anonymer Autor zeigt in seinen Erzählungen Menschen in Nordkorea wie unsere Nachbarn nebenan. Das Buch ist einfühlsam, illusionslos und doch komisch. Sicherlich ein Buch, an das man sich lange erinnern wird!

Bandi, geboren 1950, ist ein von der nordkoreanischen Regierung anerkannter Schriftsteller und Mitglied des Zentralkomitees der Chosun Schriftsteller-Vereinigung. Er schreibt unter Pseudonym. Nachdem er Zeuge der Ereignisse um den „beschwerlichen Marsch“ wurde, der Hungersnot, die vom Ende der 80er-Jahre bis in die 90er-Jahre herrschte, wurde Bandi ein entschiedener Gegner des nordkoreanischen Regimes, das er für massenhaften Hungertod und menschliches Leid verantwortlich macht. In seinem Werk hält er das Leid einfacher Nordkoreaner fest, die niemanden haben, mit dem sie ihre Sorgen teilen können.

China

Bi Feiyu: Sehende Hände

25 Jahre hat der große chinesische Schriftsteller recherchiert und das Thema der blinden Masseure mit sich herumgetragen, bevor er sich an diesen Roman wagte, der uns mit seinen plastischen und berührend beschriebenen Verwicklungen in das Leben im modernen China hineinzieht. Fasziniert hat mich diese Buch ohne Farben, denn man nimmt lesend einen ganz anderen und für mich neuen «Blickwinkel» ein!

Als der blinde Masseur Wang Daifu mit einer Freundin, aber mittellos und ohne Perspektive in seine Heimatstadt Nanjing zurückkehrt, kann er bald Hoffnung schöpfen: Sein alter Freund von der Blindenschule, der ehrgeizige, belesene Sha Fuming, heuert ihn als Therapeuten in seinem Tuina-Massagesalon an. Abends schlafen Wang und seine Freundin im nahe gelegenen Wohnheim, in dem alle Mitarbeiter nächtigen, Frauen und Männer getrennt. Geschichten von Liebe, Freundschaft und Eifersucht entspinnen sich rund um die Mitarbeiter, zu denen nun auch noch Du Hong stösst, die eigentlich Pianistin werden wollte und von grosser Schönheit ist. Für Wang aber reissen die Sorgen nicht ab: Kaum verdient er wieder Geld, muss er für seinen Bruder alles riskieren, da sich dieser erpressbar gemacht hat.

Taiwan

Chen Chih-Yuan: Kleiner Spaziergang
Ein Bilderbuch aus Taiwan

Das zweisprachige (!) Kinderbuch erzählt von Hsiao-Yü, die in Taiwan lebt. Dort spricht man Chinesisch. Wenn Hsiao-Yü ihren Namen schreibt, schreibt sie auch »Kleiner Fisch«, denn das bedeuten die Schriftzeichen auf Chinesisch. 
Der Autor Chen Chih-Yuan wurde 1975 geboren. Er arbeitet auch als freischaffender Kinderbuchillustrator. Chen Chih-Yuan hat in seiner Heimat Taiwan zahlreiche Bilderbücher veröffentlicht. Ein Tipp für Leser ab vier Jahren – für jedes Alter mit einer kurzen, aber informativen Erklärung der Schriftzeichen!

Japan

Hiromi Kawakami: Der Himmel ist blau, die Erde ist weiss

Eine selbstbewusste Frau, ein weiser, alter Mann, reichlich Sake, ein wenig Walfischspeck und immer wieder Lotuswurzel: Das sind die Zutaten dieser frühlingshaft zarten und faszinierend fremden Liebesgeschichte aus Japan. Eines Abends begegnet die 37-jährige Tsukiko in einer Kneipe ihrem weit älteren ehemaligen Japanischlehrer. Selten wurde so subtil und zugleich eindringlich beschrieben, wie sich zwei Menschen ganz allmählich näherkommen.
Ein leiser, zarter Roman – genau das Richtige für ein entspanntes Wochenende!

 

 

Dies ist der zweite Teil, den ersten Teil inkl. der Kriterien, die dieser Auswahl zugrunde liegen, lesen Sie hier. Empfehlen Sie Ihre Lieblingsbücher unten in den Kommentaren! Wir freuen uns auf Ihre Tipps!

©Beitragsbild: Arnie Chou.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.