Bruno Steiger: «Blindes Gras»

Lieber Bruno Steiger, meine sehr geehrten Damen und Herren

Bruno Steiger erhält für sein lyrisches Werk «Blindes Gras» einen Anerkennungsbeitrag des Kantons Zürich.

Im Klappentext des schmalen Bandes heisst es:
«Bruno Steigers Lyrik ist anspruchsvoll und heiter, überraschend und treffend. Sie knüpft an unsere Erfahrungen an und überhöht sie zu Minidramen, poetischen Grotesken oder aphoristischen Sinngedichten. Selbst das traditionelle Rüstzeug von Strophe, Rhythmus, Reim und Wortspiel weiss er so zu handhaben, dass Unerhörtes entsteht.»

So ist Bruno Steiger nicht nur Dichter, sondern auch Verdichter: Steigers Poesie und lyrische Prosa zeichnen sich durch ihren ausgesprochenen Klang und ihre individuelle Form aus. Jeder Text für sich ist schlank, zielgerichtet und nimmt die Lesenden mit – auf eine sinnliche Reise zum Wesentlichen.

Wir kennen Bruno Steiger nicht als anheimelnden und fröhlich dahin plätschernden Autor: Nicht das Augenscheinliche, nicht das Seichte interessiert ihn, sondern das Unscheinbare, scheinbar Nebensächliche.

Bruno Steiger ist für die Schweizer Literatur wichtiger, als viele denken. Für Kennerinnen und Kenner unübertroffen ist der trockene Witz seiner Sprachkreationen; unvergessen sind auch seine zum Teil scharfen und Konventionen versetzenden Texte zu Musik, Literatur und bildender Kunst in der Zeitschrift „du“ (zu ihren besten Zeiten).

Bruno Steiger ist ein produktiver, fordernder Autor, dessen Texte stets die Grenzen des Sagbaren, das Leerlaufen von Kommunikation und den Übergang von sprachlichen Absichten in sprachliche Materialität (mit)thematisieren.

«Blindes Gras»: Dieser poetische Titel deutet an, was die Leserinnen und Leser in diesem lyrischen Werk, welches sich in acht Teile gliedert, erwarten können: Erdung, Sinnlichkeit, Musikalität, Konzentration und Fokus.

Dieser vorliegende Band versammelt – durchgehend Erstveröffentlichungen – Bruno Steigers bisheriges lyrisches Schaffen. Der Band erscheint nur auf den ersten Blick schmal: Er begleitet die Lesenden mit Tragweite und weitem Horizont, ein ganzes Stück.

Wir freuen uns, diesen bedeutenden Autor zu fördern und damit auch daran zu erinnern, dass er über die Kantonsgrenzen hinaus Einfluss ausübt. Die vielschichtige Sprachkraft, mit der uns Bruno Steiger in dieser Sammlung beglückt, hat die Mitglieder der Fachgruppe Literatur überzeugt.

Ich gratuliere herzlich im Namen der Fachgruppe Literatur des Kanton Zürich!
Lydia Zimmer
Herbst 2020

Informationen zum Buch

Diese Laudatio wurde im Rahmen einer Lesereise gehalten und dem Gewinner offiziell übergeben: An vier öffentlichen Lesungen im September und Oktober sind die ausgezeichneten Autorinnen und Autoren sowie die Übersetzerinnen zu hören und zu sehen. Die Lesereise, eine von der Fachstelle Kultur in Zusammenarbeit mit vier Literaturinstitutionen im Kanton Zürich organisierte Veranstaltungsreihe, bringt Autorinnen und Autoren mit dem Publikum zusammen. Am 17. September gastiert die Lesereise in Thalwil, am 23. September in Nänikon-Greifensee, am 26. September in Eglisau und zum Abschluss der Lesereise durch den Kanton am 3. Oktober in Affoltern am Albis. Detaillierte Informationen finden hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.