Sommertitel

Die heissesten Sommertitel

Nichts kann die Ferienstimmung schneller ruinieren als zu wenig oder die falsche Lektüre … Egal, wo Sie diesen Sommer verbingen werden am Strand, unterwegs oder gemütlich zu Hause hier finden Sie die beste Lektüre für diesen Sommer. Diese (Reise-)Auswahl beinhaltet z. T. auch alte bekannte Bücher, die weltweit beliebt sind.
(Hinweis: Mit einem Klick auf den TITEL können Sie das Buch bequem bestellen kostenlos kommt es per Post zu Ihnen nach Hause.)

Von Casanova bis Churchill. Berühmte Reisende auf ihrem Weg durch die Schweiz

Die Literaturwissenschaftlerin Barbara Piattis ist für ihre literarischen Landschaften bekannt, die sie in diversen Büchern erschliesst. In diesem Buch versammelt sie unterhaltsame, tiefsinnige und inspirierende Aufzeichnungen von 35 Persönlichkeiten, die in den Jahren 1760 bis 1946 durch die Schweiz reisten. Ergänzt werden die Originaltexte und Illustrationen durch ihre kommentierenden Porträts, die einen Einblick in individuelle und zeitspezifische Aspekte des Reisens geben. In dieser Kombination wird das Buch zu einem einzigartigen Lesevergnügen. Wunderbar!

Lesen Feld

Traumpfade

Der Klassiker: In diesem Buch beschreibt Reiseschriftsteller Bruce Chatwin einen Trip durch das australische Outback. Reisen wird hier zur Lebensphilosophie. Wer es noch nicht kennt und wer das Buch seit Jahren im Regal stehen hat: Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, um es zu lesen. Zugegeben, der Zeitpunkt ist eigentlich immer der Richtige!

Die Kunst des Reisens

Der britische Philosoph Alain de Botton erzählt leicht, amüsant und locker in seinem Buch über den Unterschied zwischen Vorfreude und Urlaubsfreude. Er beschreibt unter anderem, wie er selbst einmal nach Barbados reiste und nichts so vorfand, wie er es sich vorgestellt hatte: „Kein Wunder, wenn man bedenkt, welche Bilder ich im Kopf hatte.“ Nach wochenlanger Lektüre der Reisebroschüren mit Bildern von blauem Himmel und Palmen war er überrascht, dass Tankstellen, Warteschlangen, Reklame und chaotischer Verkehr ebenfalls zum Gesamtbild gehörten. Aha-Effekte sind bei diesem Buch inklusive.

Draussen lesen

Reisen mit mir und einem Anderen. Fünf Höllenfahrten.

Martha Gellhorn, die Ex-Frau von Ernest Hemingway, schreibt amüsant übers Reisen. Die Frankfurter Allgemeine Zeitung urteilt über das Buch: „In ihrem vertrackten Eurozentrismus, ihrem Snobismus und ihrer egomanischen Gönnerhaftigkeit für Moskau reichen die Strümpfe zweiter Wahl! entlarvt Gellhorn nicht nur sich selbst, sondern eine ganze Generation von westlichen Weltverbesserern. Ihre Reisen führten immer nur zu ihr selbst, Irrfahrten, die sie grandios zu schildern weiss.“ Diese Reiseabenteuer bzw. Reiseerinnerungen sind also das Sinnbild für den Ausnahmezustand bei Reisen. Sie sind ideal zum ach so entspannten Schmökern auf dem heimischen Sofa.

Lesen im Park

Mein Jahr im Wasser

Die Kraft des Schwimmens: Ein Jahr lang schwamm Autorin Jessica J. Lee jede Woche in einem anderen See, um ihre neue Wahlheimat Berlin und die nähere Umgebung besser kennenzulernen. 52 Seen waren es insgesamt. In ihrem Buch „Mein Jahr im Wasser“ erzählt sie, was ein See über die Landschaft, die ihn umgibt, verrät, und wie sich Wasser zu den verschiedenen Jahreszeiten anfühlt. Man muss nicht vor Ort sein oder nach Berlin fahren, um das Buch toll zu finden!

Lesen überall

Welche Sommertitel lesen Sie diesen Sommer?

Lassen Sie es mich wissen … Schreiben Sie mir im Kommentarfeld unten.

2 Gedanken zu „Die heissesten Sommertitel

  1. Anne Labhardt sagt:

    Ich lese mich diesen Sommer durch die ausgewogene, von Lydia im Vorfeld der Lübeck-Reise erhaltene Lesetippliste durch und stosse dabei auf zahlreiche Lektüreanregungen von, von mir noch nicht gelesenen Werke einiger Manns sowie von Günter Grass. Ueber Willy Brandt habe ich mich anhand der Erinnerungen von Rut Brandt ein wenig schlau gemacht. Diese Buch stand schon längere Zeit in meiner Bibliothek. Vor dem Lesen musste ich noch Staub wischen! Parallel dazu lese ich auf Englisch American Psycho von Bret Easton Ellis. Dieses Buch wollte ich eigentlich schon seit langer Zeit mal lesen, bin aber auch erst jetzt dazu gekommen. Darüber hinaus habe ich noch zahlreiche weitere Titel in meiner Pipeline und nebst vielen anderen Büchern warten auch noch die für die nächsten Buch Club-Treffen ausgewählten Bücher darauf, von mir gelesen zu werden. Ein Leben mehr der frankokanadischen Autorin Jocelyne Saucier werde ich mir auf Französisch unter dem Titel Il pleuvait des oiseaux „reinziehen“. Es gibt also noch viel zu tun … Packen wir es mit Freude und viel Leidenschaft an. NB: Mein Jahr im Wasser passt hervorragend zu den gegenwärtigen hohen Temperaturen. Merci dir, Lydia für all die tollen Tipps.

    • lydiazimmer21 sagt:

      Liebe Anne,
      oh das freut mich sehr! Danke für Dein so positives Feedback.
      Ich freue mich auf weiteren Austausch mit Dir!
      Viel Freude beim Lesen und herzliche Grüsse, Lydia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere