Meine 5 Lieblingsorte in Weimar

Ich bin in Weimar geboren. Weimar ist eine Stadt, der ihr Ruf vorauseilt. Lange dachte ich selbst, dass es in dieser Stadt nur darum ginge, die Klassik zu archivieren und zu pflegen. Stimmt nicht!
Zeit Ihnen meine Lieblingsorte zu verraten, die ich regelmässig in Weimar aufsuche, sobald ich in der Stadt bin. Hier treffen Sie Weimarerinnen und Weimarer, hier kommen Sie …
ins Gespräch (Einfach mal fragen!) und erfahren viel über das aktuelle Leben in der Kulturperle Weimar, die im Übrigen ganz und gar nicht staubig und archiviert ist. Neben den grossen Namen Goethe und Schiller haben auch ganz kleine Orte ihren festen Platz in der Kulturstadt.

Caféladen Weimar1. Ein Besuch im Caféladen in der Karlstrasse ist ein Muss. Meist bin ich schon am ersten Tag dort. Seit mehr als 10 Jahren trinke ich zwischen Kaffeebohnen, Schokoträumen und Kahla-Porzellan meine Café – und lese. Hier treffen Sie KaffeeliebhaberInnen jeder colour – Geschäftsleute im Anzug in der Mittagspause oder Studenten zum späten Frühstück. Hier trinken Sie richtig guten Kaffee und stärken sich für die nächste Runde in der Altstadt. Mit Füssen am Innenstadt-Sandstrand draussen oder mit entspannter Atmosphäre drinnen – hier sind Sie zu jeder Jahres- und Tageszeit richtig.

artographie Werkstatt2. Die Artographie-Werkstatt liegt gleich neben dem Caféladen. Christiane Werth und ihr Team versammeln auf kleinem Raum „praktische und ästhetische Schreibwaren, die als treue Begleiter und nützliche Alltagshelfer dienen“. Es ist eine kleine Boutique für alle, die Wert auf schönes Papier und altbewährte Schreibtischutensilien legen. Papeterie, Manufaktur und Designbüro in einem – hier werden Sie garantiert fündig. Ich gehe hier immer glücklich raus und finde Mitbringsel und Geschenke für andere – und für mich selbst. Ein grossartiger Laden – jung, kreativ und passioniert!

Studienzentrum der Bibliothek3. Mein Lieblingsort der Bücher ist das schon nicht mehr ganz neue Studienzentrum, ein umfangreicher Aus- und Neubau der Herzogin Anna Amalia Bibliothek. Seit 2005 ist das Studienzentrum öffentlich zugänglich. Dort habe ich in wenigen Wochen meine Abschlussarbeit fürs Studium geschrieben.
Das Studienzentrum befindet sich in einem für die Geschichte Weimars bedeutsamen historischen Gebäudekomplex, verbunden mit dem Roten und dem Gelben Schloss. Der Komplex ist ein Gefüge verschiedenartiger Baukörper aus unterschiedlichen Bauepochen (Renaissance, Barock bis zu Überformungen nach den Kriegszerstörungen). Innen hochmodern, lichtdurchflutet und einfach nur schön, fügt sich das Studienzentrum ins Stadtbild, ohne aufzufallen. Auch dass es mehrere Etagen eines Tiefenmagazins gibt, sieht man nicht. Fragen Sie nach dem Eingang, wenn Sie ihn nicht finden. Er liegt im Innenhof. Ein grosser Gewinn für Buchliebende und definitiv einen Besuch wert!

4.Goethehaus im Garten Ach ja, der Goethe-Park an der Ilm … Packen Sie sich ein Picknick ein und nehmen Sie eine Decke mit. Setzen Sie sich auf die Wiese vor das Gartenhaus Goethes. Hier finden Sie unter den jahrhundertealten Bäumen Schatten und Entspannung. Schauen Sie den Wolken zu, lassen Sie die Eindrücke der Stadt sacken. Wandeln Sie auf den mäandernden Wegen den Fluss entlang und lesen Sie einpaar Zeilen „Die Wahlverwandtschaften“ von Goethe (oder auch nicht). Hier können Sie einfach „sein“.

Faust 1, Backhandschuh, Entwurf: Julia Kaulbersch5. Gestärkt laden die Museumsläden der Stiftung Weimarer Klassik ein zum Shoppen und zum Lachen. Goethe finden Sie überall – in allen Varianten und Formen. Den Einwohnerinnen und Einwohnern von Weimar kann das schon mal zu viel werden. Es gibt eigens eine Plakette mit dem Spruch „Hier war Goethe nicht!“ für die eigenen Haustür. Ich bin gerne in den Museumsläden.
Dort finden Sie auch Gingko-Tee, der sehr gut fürs Herz ist. Und der Topflappen in Form eines Fausthandschuhs mit der Aufschrift „Faust1“ ist ein humorvolles Mitbringsel auch für Menschen, die keine Bücher mögen (falls Sie solche kennen sollten).

Woran denken Sie, wenn Sie Weimar hören?
Welche Gründe haben Sie, nach Weimar zu fahren?
Ich freue mich auf Ihre Kommentare und Hinweise.

Kommen Sie mit Literaturecho auf eine literarische Reise – das aktuelle Angebot finden Sie hier.

 

6 Gedanken zu „Meine 5 Lieblingsorte in Weimar

  1. Sam sagt:

    Ich bin auch Weimarer. Ich mag den Park in Tiefurt, nachts sieht man im Sommer Glühwürmchen. Der Markt, der Bäcker Rose, durch die Schillerstraße schlendern, ein Bier im “Kasseturm“ trinken….

    • Lydia sagt:

      Lieber Sam,
      Danke für Deine Top5!
      Genau, Weimar hat so viel zu bieten… und im Park in Tiefurt kann man wunderbar lesen 🙂
      Wie schön!
      Weimarerin grüsst herzlich Weimarer,
      Lydia

    • Lydia sagt:

      Lieber Jens
      Tolle Bilder, danke für den wunderbaren Link! Ja, so schaut es auch aus – 25 Jahre danach.
      Die Kuchenmanufaktur kenne ich natürlich auch… Toller Ort – also nun offiziell Geheimtipp Nr. 11!
      Und anhand des Ilmpark sieht man wohl, dass ich ein DDR-Kind bin und meine halbe Kindheit dort spielend am Römischen Haus verbracht habe.
      Danke für deine Ergänzung!
      Liebe Grüsse Lydia

      PS: Das Fachgeschäft für vergessene Privatfotografien ist Teil des kulturellen Programms dieses Jahr im August 2016 – Details findest du auch hier: Literarische Reise nach Weimar.

    • Lydia sagt:

      Danke für die Ergänzung, Jens, das kenne ich noch nicht.
      Das Antiquariat werde ich also das nächste Mal entdecken!
      Merci, Lydia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.